Geschätzte Genossenschafter, werte Anwohner

In Anbetracht des aktuellen Disputes bzgl. den Neubauten im Eichfeld-Quartier möchten wir unsere Position darlegen. Wir beziehen uns dabei auf den Artikel „Streit um Eichfeld-Quartier: Genossenschaft wehrt sich“, welcher in der Tageszeitung Südostschweiz am 22. Februar 2016 publiziert wurde, sowie auf das Begleitheft zur Bürgerversammlung vom 01. März 2016.

→ Vollständiger Artikel (PDF, 1.3MB)
→ Gekürzte Fassung Online
→ Begleitheft Bürgerversammlung (PDF, 1.9MB)

Im Begleitheft zur Bürgerversammlung wurden Informationen veröffentlicht, die nicht der Wahrheit entsprechen. Wir möchten daher die Tatsachen auf unserer Webseite faktisch korrekt darstellen.

Veralteter Wohnungsspiegel
Im Begleitheft zur Bürgerversammlung wurde ein veralteter Wohnungsspiegel abgedruckt. Die korrekten und aktuellen Zahlen können bei der Bauverwaltung eingesehen werden. Die folgende Tabelle entspricht dem korrekten Wohnungsspiegel.

Korrekter Wohnungsspiegel 2½ Zimmer 3½ Zimmer 4½ Zimmer
Bestehende Wohnungen 4 28
Geplante Wohnungen (Neubau) 6 10 6
Total 6 14 34

Wir finden, dass diese Aufteilung ein sehr guter Wohnungsmix darstellt und mit insgesamt 34 4½-Zimmer-Wohnungen auch besonders familienfreundlich ist.

Motivation der Neubauten
Als Genossenschaft handeln wir nicht gewinnorientiert sondern ausschliesslich im besten Interesse der Genossenschafter. Das Ziel der WBG Gallus ist es, günstigen und sozialverträglichen Wohnraum in der Stadt Rapperswil-Jona zur Verfügung zu stellen. Dieses Ziel kann mit den geplanten Neubauten auch weiterhin erreicht werden.

Die vorgesehenen 2½-Zimmer-Wohnungen haben dabei nichts mit dem von der Stadt geplantem Altersheim zu tun. Unsere neuen 2½-Zimmer-Wohnungen werden es Menschen erlauben, welche vorher mit ihrer Familie in einer grösseren Wohnung gelebt haben, in eine kleinere Wohnung innerhalb des Quartiers umzuziehen (sofern diese es so wünschen). Die dadurch freiwerdenden grösseren Wohnungen stehen anschliessend wieder zur Verfügung und können beispielsweise von jungen Familien bezogen werden.

Des Weiteren wurde der Neubau nicht geplant, damit die WBG Gallus vermeintlich steuertechnisch besser dastünde. Aufgrund einer Änderung im Bundesgesetz ist mit einer massiven Erhöhung der Baurechtszinsen zu rechnen. Dank dem geplanten Neubau kann ein Teil dieser Erhöhungen darauf abgewälzt werden. Dies hat für unsere Mieter eine deutlich geringere Mietzinserhöhung zur Folge, wie in der folgenden Tabelle ersichtlich ist.

Zinserhöhungen ab 2019 [CHF] 2½ Zimmer 3½ Zimmer 4½ Zimmer
Mehrkosten pro Wohnung ohne Neubau 200 235
Mehrkosten pro Wohnung mit Neubau 65 80
Mietpreise Neubau inkl. Nebenkosten* 1450 1700 1900

* Die Mietpreise unterliegen einer Schwankung von ±3%.

Spielplätze
Gemäss den Vorwürfen der Motionären werden die Spielplätze abgeschafft. Dies stimmt nicht. Obwohl die grossen Spielwiesen den Neubauten weichen werden müssen, werden weiterhin rund 900m² Spielfläche auf dem Grundstück der WBG Gallus angeboten. Der unten abgebildete Lageplan zeigt die Verfügbarkeit der Spielflächen und der geplanten Spielanlagen, wobei die grün eingefärbten Bereiche als Spielflächen genutzt werden können.

Verfügbarkeit Spielflächen

Verfügbarkeit Spielflächen

→ Lageplan Spielplätze (PDF, 4.1MB)

Besonders erfreulich dabei ist, dass keine Abgrenzungen (z.B. Zäune) zu geplanten Neubauten der UBS gezogen werden müssen, da mit der UBS eine Vereinbarung getroffen werden konnte. Spielplätze können so gemeinsam genutzt werden, wodurch die gesamte Spielfläche und die Spielmöglichkeiten nochmals vergrössert werden. Dies ist hoffentlich im Interesse aller Genossenschafter, Mieter und Kinder – denn Kinder kennen keine Spielgrenzen.

Bürgerversammlung
In der bevorstehenden Bürgerversammlung am 01. März 2017 wird über die lancierte Motion abgestimmt. Der Stadtrat Rapperswil-Jona empfiehlt aus den im Begleitheft aufgeführten Gründen nicht auf die Motion einzutreten.

 

Gerne beantwortet die Verwaltung der WBG Gallus allfällige Fragen.
→ Kontaktinformationen